Sidor som bilder
PDF
ePub
[ocr errors][merged small]

merce

1815 Falle deren Wiederaufbauung, vollkommen ficher zu

stellen, wird fettgesetzt, dass überhaupt und ohne Aus. nahme innerbalb der Entfernung von Ein taasend fünf

hundert Rheinländischen Rutben von der Festoog auch · in den Gemarkungen solcher Orte, die etwa anter Nas

fanischer Hoheit verblieben seyn möchten, gegeo Ent. schädigung der Grundeigenthümer und der Territorial. Verhältnisse unbeschadet, von Königlich - Preussischer Seite zu Militär - Zwecken bestimmte Auftalten angelegt

werden können, Com ART, VI. Um die Handelsverhältnisse des Herzog. *«. thums Nassau durch die Artikel l. bestimmten Abtretun.

gen nicht zu beschränken, wird hiermit feftgesetzt, dass die Einfuhr von dem Rheine und die Ausfuhr nach dem Rheine, auf den durch Ehrenbreitstein und Vallendar an diesen Flars gehenden Strassen dem Herzogthume nicht erschwert, oder mit denen Belästigungen des Handels

belegt werden sollen. , · Heve ART. VII. Wegen der Revenüen - Rückstände und mular Aerarial - Vorräthe in den abgetretenen Landestheilea rières.

fallen die nähmlichen Grundsätze in Ausübung gebracht werden, welche in Ansehung der Revepüen-Rückstände

und Aerarial. Vorräthe gegen Se. Majestät den König .: der Niederlande in denjenigen Landestheilen festgesetzt

und beobachtet werden, welche aus dem Besitze Sr. Majestät des Königs von Preassen an Höchftdieselben

übergegangen sind. Detter. ART. VIII. Wegen der auf den abgetretepen Lan

destbeilen baftenden Schulden wird feftgesetzt:

a) Dass die Particular - Gemeinen., Kirchspiels , Amts- und Landes- oder Provinzial- Schulden, mit den betroffenen Gemeinen, Kirchspielen, Aemtern und Läd. dern oder Provinzen an den künftigen Besitzer übergehen, und auf demselben haften bleiben. Da', wo eide Theilung der Aemter und Länder oder Provinzen Statt findet, werden die Particular. Amts- und Landes - Schulden nach eben dem Fusse und Maassstabe auf beide Theile vertheilt, nach welchem die getrennten Theile

zu der Verzinsung und Capital - Riickzahlung, oder I wenn diess nicht auszumitteln ift, überhaupt zu gemein.

schaftlichen Ausgaben beygetragen haben. s. 6) Die herzoglich. Nadtauischen Staats- und Kammer. Caffen-Schulden rollen nach Constatirung der auf den

Staats

am Staats- und Kammer. Caffen am 31. December 1814 bal. u ad ohne red

tenden Scbuldenmasse nach Verbältniss des reinen Reve. e püen. Betrags, welcher aus den abgetretenen Territorien w in die Central, Staats- und Kammer. Cafleo nach dem

Durchschnitte der letzten fünf Jahre vor dem Jahre 1812

gefloffen ist, mit Hinzufügung des reinen Revenuen- med Betrags des Amtes Runkel vom Jahre 1814 zwischen

beiden Paciscenten getheilt werden, - Preulice - Previc) Die Nafsau - Oranischen Staats- und Kammer. ten af Schulden werden nach eben diesem Mafsstabe unter zu

Grundlegung desselben Termins, jedoch nach dem des Het Durchschnitte der Oranien-Nassauischen reinep Kammercen Abmes Revenüen von den fünf Jahren 1801 bis 1805 einschliessgesetzt, & lich, welchen jedes Mabl der reine Ertrag der Herrschaf. Ohr nach w ten Wefterburg und Schadeck vom Jahre 1814 beyzufii.

Valleetel gen ist, unter den beiden Paciscenten getheilt.
gebumera d) Ausgenommen von dieser Abtheilung sind die ebe-
des Beste mahligen Nassau - Saarbrückischen, auf die Herzoglich.

Naffagischen Staats - Caffen übernommenen, doch passive antes ausstehenden Schulden. Diese bleiben dem Herzoglich. nderhal Nassauischen Hause ausschliesslich zur Laft, rung gehen Art. IX. Diejenigen Staats- Penlionen, welche we- Pen. 1- Röcky gen in den eiozelnen Landestheilen geleistetep Local. Lions.

den Diensten bewilligt worden sind, oder auf darin gelegenen. o feliz" fäcularifirten Gütern ruhen, überhaupt ibrem Urspronge , Belixe nach einzelnen Landestheilen abgehören, fiod von der. caktoietan jenigen Seite ferner zu berichtigen, in deren Befitz die

¡ Objecte übergeben oder verbleiben, auf welchen sie ihisterend rem Ursprunge dach geruht haben. tat: Militär - Penfionen fallen der Regierung zur Laft, die Circhloer! den Landesantheil besitzt, aus dem die zu pensionirenon mit den Militärpersonen gebürtig find.

nail Die übrigen in diese Kathegorie nicht gehörigen Staats. Zer ikea Pensionära, werden nach dem Revenuen - Vertaliniffe , wie "Oh, die Staatsschulden abgetheilt. .. men "Leibrenten werden wie Schulden behandelt, und je,

s nachdem sie auf einzelnen Landestheilen oder auf deta mf bine Ganzen haften, ganz oder antheilsweise yon beiden

T Theilen fibernommen... lung, Art. X. Die Local - Diener gehen mit den abgetre. Fono. zu geben tenen Territorien über. Bey getheilten Aemtern über- tionnai.

[ocr errors]

nimmt sie derjenige Theil, dem die Gemeine zufällt, in." d Bamber der lie bisher ibren Wohnort gehabt haben. es sur les Nouveau Recueil. T. II. Y ; Sämmt.

res,

[ocr errors]

Sämmtliche Central - und Provinzial- Diener, die za > den adminiftrirenden Stellen zu Wiesbaden, Weilburg,

Diez und Dillenburg gehören, verbleiben Nassau, oder
gehen an Nassau über; die zu Ehrenbreitstein angeftell.
ten übernimmt Preussen.
: Diejenigen Central. Diener, welche ihre Dienste bep
einer oder andern Regierung nicht fortsetzen können,
oder deren Verletzung in den Quiescepten - Stand von
einer oder der andern Seite in den nächsten drey Mona.
then nach Abschluss gegenwärtigen Vertrags beschloffen

wird, werden nach Massgabe des Naflauischen Edicts .... vom 3. und 6. December 1811 pensionirt, oder mit Quies.

centen - Gehalten versehen, welche pro rata nach dem bey der Schuldenabtheilung angenommonen Massstabe gemeinschaftlich bezahlt werden sollen. Kein übernommener Staatsdiener soll weniger günstig bebandelt wer.

den , als das angezogene Edict bestimmt. ; milio ART. XI. Alle in den wechselseitig abgetretenen "Aute. Landestheilen gebornen Militärpersonen, welche in einem ...geringern Dienftrange als dem eines Oberofficiers ftehen, . worden nach geendigtem gegenwärtig bevorstehenden

Feldzuge an die Militärbehorde desjenigen Staates abge. geben, zu welchem ibre Geburtsörter gehören. 'Bis zu diesem Zeitpuncte setzen fie ihre jetzigen Militärdienste fort. .

. Oberofficiere werden von dem Staate, in dessen Ge. bieth ihr Geburtsort fällt, nicht gehindert werden, ihre Dienfte bey dem andern paciscireoden Staate, wenn die

diess vorziehen, fortzusetzen. , Dére. ART. XII. Die in den Zucht-, Arbeits- und Irreo. Dus. häusern befindlichen Verbrecher und Wahnsinnige were

den nach den Geburtsorten an die betreffende Behörde

abgegeben. '! Archi. Art. XIII. Archive und Registraturen werden nach.

ves. Massgabe der Territorial - Veränderungen abgefondert,

... und beiden Theilen die auf ihre Landesantheile fich beH... ziehenden Actenstücke überliefert.

Portes ART. XIV. Preussen übernimmt diejenigen Verpflich. i de tungen des Herzoglich. Nassauischen Hauses, welche we. Taxis.

"gen der Taxischen Poft auf den an dasselbe abgetreteDen Ländertheilen baften.

ART.

[ocr errors]

millai. res.

Art. XV. Die grosse Landstrasse von Giessen durch 1815 das Nassauische Gebieth nach Ehrenbreitstein wird eine Re Militärsttrasse für Preussen zur Verbiodung zwischen Er. mili. furt und Koblenz Peyo. Es sollen für dieselbe eben die taire, Bestimmungen gelten, welche für die Preussischen Mili. tärstrassen durch die Königlich. Hannovrischen und Chura fürstlich - Hessischen Staaten angenommen werden.''

ART, XVI. Zur endlichen Auseinandersetzung aller comeiner pähero Ausgleichung noch bedürfenden Puncte, mi namentlich der Schulden, Pensionen und Staatsdiener, schafts-Verhältoifle, werden gleich nach erfolgter Rati. fication des gegenwärtigen Tractats von beiden Seiten Commissarien ernannt werden, die zu Wiesbaden zusammentreten, um das Geschäft in der möglichst kürzetten Frist zu beendigen. ' Sie werden solche Massregeln zu ergreifen bevollmächtigt seyn, dass der Zinsenlauf von

den Staatsschulden, und die Zahlung der Peolionen nicht Si te ins Stocken geratbe, der Credit der Staatspapiere nicht E' gefährdet, und der Caffendienst nicht unterbrochen werde.

Art. XVII. Da in dem zwischen des Königs voo Art. enPreussen und des Königs der Niederlande Majestäten über tromla

Prulle die gegenwärtigen gegenseitigen Cessionen gleichzeitig at le Roi abgeschlossenen Vertrag, ein Artikel aufgenommen wor- du Paysden ist, welcher wörtlich folgender Maleen lautet:

"ART. Il sera nommé inceffamment par S, M. le Roi - „de Prusse et S. M. le Roi des Pays-bas une Cammillion."

„pour régler tout ce qui est relatif à la ceflion des pola „feffiona Nafsauvienpes à S. M. par rapport aux archives, ..dettes, excédens de caisse et autres objets de la même „nature. La partie des archives qui pe regarde point les .pays cédés, mais la Maison d'Orange, et tout ce qui, „comme bibliothèque, collection de cartes et autres ob,,jets pareils, appartient a la propriété particulière et . „personnelle de S. M. le Roi des Pays-bas, restera à Sa „Majefté et Lui sera aussitôt remis. Une partie des fus„dites possessions étant échangée contre des poffeffions „des Duc et Prince de Naslau, S, M. le Roi de Pruffe s'en„gage, et S. M. le Roi des Pays-bas consent à faire trans„férer l'obligation ftipulée par le présent article sur leurs „Alteffes Serenissimes les Duc et Pripce do Nafsau pour

la partie desdites pofseflions qui sera réunie à Leurs „Etats."

: : Y 2 . . fo.

bai,

.

- so verpflichten sich Ihre Durchlauchten der Herr Herzog ? und Herr Fürst zu Nassau, die in demselben von des Kö.

nigs von Preussen Majestät übernommenen Verpflichtun. '* geo ja lo weit gaoz in gleicher Art zu erfüllen, als diem

selben die jetzt an Ihre Durchlauchten übergehenden,

yormahls Oraniscben, Länder und Ländertheile betreffen. Ratifi. ART. XVIII. Die Ratificationen sollen innerhalb vier Gations. Wochen oder eher, wenn es seyn kann, ausgewechselt,

auch die abzutretenden Unterthanen gleichzeitig ihrer Pflichten gegen die vorige Regierung entbunden werden.

Dels zu Urkund haben die Unterzeichneten Bevoll mächtigten voritehenden Vertrag eigenhändig vollzogen, und mit ihrem Insiegel bedrucken Tafson.

, So gefcbeben Wien den 31. May 1815. : Fürst v.HARDEHBERG. MARSCHALL V. BIBERSTEIN. (L. S.),

..(L. S.) Traduction du présent traité.

(Edit. Oficielle p. 198.) Les poffeffions héréditaires de la Maison d'Orange ayant été transmises, comme indemnité, à S.M. le Roi de Prulle en vertu des fiipulations convenues entre les Puifiances réunies au Congrès de Vienne, et on arrangement terri. torial avec L. L. A. A. S. S. les Duc et Prince de Nassau ayant été expressément réservé, S. M. le Roi de Prusle & nommé, pour conclure cet arrangement, Son Chancelier d'état, Prince de Hardenberg, Chevalier des grands Ordres de l'Aigle noire, de l'Aigle rouge, de celui de St. Joan de Jérusalem et de la Croix de for de Pruffe, de ceux de, St. André, de St. Alexandre - Newsky et de Ste. Anne de Russie de la première clalle, Grand'Croix de l'Ordre Royal de St. Etienne de Hongrie, Grand-Cordon de la Légion d'honneur, Grand Croix de l'Ordre de St. Char. les d'Espagoe, de l'Ordre suprême de l'Annonciade de Sardaigne, Chevalier de l'Ordre des Séraphins de Suède, de celui de l'Eléphant de Danemarc, de celui de St. Habert de Bavière, de celui de l'Aigle d'or de Würtemberg et de plusieurs autres; premier Plénipotentiaire au Cora grès de Vienne;

Et Leurs Alteffes Séréniffimes les Duc et Princo de Nassau, Leur Ministre d'Etat dirigeant, et Plénipoten. tiaire ao Congrès, Ernest François Louis Marschall de

[ocr errors]
« FöregåendeFortsätt »