Sidor som bilder
PDF
ePub

des Herrn Hoch- und Deutschmeisters, 'worüber unten im dritten Abschnitte das Weitore vorkommen wird, Verzicht geleistet worden. Dieselben bleiben daher in dem Activetat ausser Ansatz...

6. 13. dd) Die von dem Herrn Hoch- und Deutschmei. Obliga.

fter liquidirten contributions - aintlichen Obligationen. tons de .. "Auch hat man in der mit dem Hoch- und Deutsch- Aration.

des con: meisterischen Herrn Bevollmächtigten am 15ten Auguft iribu1813 abgeschlossenen Convention die durch denselben tions, Naboens des Herrn Hoch- und Deutschmeisters Kaiser. licher Hoheit liquidirten, theils dem Oberrentamte, theils " der Maximilianischen Commendeftiftungspflege und der vormahligen Commendeverwaltung zu Nürnberg zustän. : dig gewesepen contributionsamtlichen Partialobligatio. . nen, nahmeptlich die Nummern

27. 62 Bis 101. incl., 374. 548. 549. 685. 697. 706.

883 bis 890. incl.. 899. 900. 946. 977. und 1034a zorammen 60 Stücke, welche 30,000 Fl. Capital betra.' gen, als liquid aperkant und versprochen, die zu den selben gebörigen Coupons auszuliefern, und das Capital ... sammt den Ziofen, gleich den übrigen contributions : amtlichen Schulden, zur Vertheilung zu bringen, daher auch von diesen Capitalien und den daraus rückständigen Zinsen nichts in dem Activitand aufgenommen wer-, den kann. S. 14. . ee) Das vormahls bey Kurpfalz gestandene Ancien

capital . . Capital. . ,

Palatin, i Bey der ehemahligen Kurpfalz ftand zwar ein Capital pon' 15,000 Fl., welche im Jahre 1688, von dem da. p. mahligen Kurfürsten von der Pfalz bey dem Deutfchen Orden in Verbindung mit einem antichretifchen Vertrago : in der Masse aufgenommen worden ist, dafs Kurpfalz, statt der Bezahlung der Zinfe von Ausübung der Zente gerechtigkeit in dem Commendeamt Hornegg, und von Einhebung der früher schon für die Türkensteuer ver. tragsmässig von dem Deutschen Orden bezahlteo Averfionalfumme von Too Fl., so wie des von der Commende Weinheim bezogenen Weinquantams von s Fudern it Eimern und anderer Abgaben abzustehen hatte.

Da es aber eines Theils, wenigftens nach der Ab- . ficbt des Deutschen Ordens, bey jenem Vertrage mehr

auf

1.

[ocr errors]

.

li 4

auf Loskaufung von den dadurch ausser Uebang gesetz. ten Kurpfälzischen Rechten, als auf ein eigeotliches Anleben abgeleben war, und andern theils durch die Auf. lösung des Deutschen Ordens in den vormahls-Rheinischen Bundesstaaten die für die Zinse eingeräumten Rechte und Gerechtigkeiten, theils an die Gefainmtheit, theils an eisige einzele Souveraine gefallen lind, mithin der anfänglich beabsichtigte Zweck der Anlehnung aufge. hört hat, und überdiefs die erwähnten, den einzelen Souveraiden zugefallenen vormahls Kurpfälzischen Rechte

in die Etat derselben aufgebommen find, so wird die. fes Capital als aufgehobea betrachtet. Taxa- $. 15. b) Capitalien, welche auf einen verminderten,

:: Werth herabgesetzt worden sind. fournis aa) Die bey birgerlichen Privatpersonen und K

a des pariicu. ' ... Schaften angelegten Capitalien.

Um den Schwierigkeiten einer Untersuchung über !!: die Richtigkeit und Güte der bey bürgerlichen Privat.

personen und Körperschaften angelegten Capitalien auszuweichen, wemen die in diese Kategorie gehörigen Capitalien um den vierten Theil vermiodert, und also diese Capitalion in Hinsicht auf die Vertretung derselben bey der Schuldentilgung auf drey Viertheile her. abgesetzt.

tion capi. taux

YO

liers.

· S. 16. bb) Sämnitliche Aemtercapitalien ohne

Unterschied. · Eben diese Verminderung der Capitalien um den vierten Theil und Herabsetzung derselben auf drey Vier. theile findet aus überwiegenden Gründen aucb bey sämmtlichen verzinslichen Aemtercapitalien ohne Unter. schied Statt. Die unverzinslichen und in Zielern za bezahlenden Poften unter den Aemtercapitalien biogegen follen nur zur Hälfte in den Activetat aufgenommen

werden, Taxat. - §. 17. cc) Der Königl. Baierische aus dem Kloster. du capi. tal dû

tauschventrag herrührende Rückstand. . par la

Der Königl. Baierische Rückstand von 383,814 Fl. . 39 Xr. für die an diese Krone von dem Deutschen Orden abgetretenen Klöfter wird, wie schon oben S. 4. um.

ftändlich

Atändlich angeführt ift, auf die Summe pon 200,000 Fl. 1815 herabgesetzt.

S. 18. dd) Das Fürflich Metternichische Capital. Capital Da Dach den früher verbandelten Acten das Fürstlich Metter:

du Pr. Metternichische Capital vop 135,000 Fl, einigen Anstän- nich. den unterworfen seyn könnte, so ist man dahin über. eingekommen, dass dasselbe nur mit zwey Drittheilen, .. also mit 90,000 Fl. in dem Etat bey der Krone Würtemberg aufgeführt werden folle.

du comte

. 5. 19. ee) Das Gräflich Schallische Capital.

Der ähnliche Fall tritt auch bey dem Gräflich von Schall, Schall und Megenschen Capital von 40,000 Fl. ein. Dieses Capital ist daher ebenfalls um den dritten Theil her abgesetzt und in den Etat der Krone Würtemberg mit 26,666 Fl. 40 Xr. zugeschrieben worden. .

du Pr. de Lipange.

S. 20. ff) Der Fürstl. Leiningische Capitalrückstand.

In Ansehung des Fürstl. Leiningischen Capitalrück. ftandes, welchen das Grossherzogthum Baden schuldig ift, wurde 'nach vorgenommeber genauer Untersuchung über die Beschaffenheit dieser Forderung, die Ueber. einkunft dahin getroffen, dass der erwähnte Capital. rückítand auf die Summe von

39,000 FI. ' berabgesetzt und bestimmt seyn solle.

de

ank.

$. 21. gg) Die Aemtercapitalien des Grossherzogthums du Gr. Frankfurt.

Duche

Francf. Die Aemtercapitalien des Grossherzogthums : furt, welche sich im Ganzen auf

7,472 El. 15 Xr. belaufen, find aus den in dem Conferenzprotocoll vom 7. November 1813 S. 398. angeführten Gründen auf die Summe von i

5,200 FI. herabgesetzt worden.

[ocr errors][merged small][ocr errors]

.

[ocr errors]

1815 S. 22. c) Capitalien, welche nicht in die SchuldenCapital

tilgungsmasse eingeworfen wurden... de l'archeve.

sa) Das Erzstift - Kölnische Capital. che dei Cologne Unter die Centralcapitalien gehörte auch ein Capital

von 150,000 EI. , welches das Erzstift Kölln hälftig zum Oberrentamt und hälftig zur Generalcaffe schuldig war.

Da nun, nach der von dem Grossherzogl. Heffischen
Herrn Bevollmächtigten erhaltenen Auskunft, an den
diefseits 'Rheinischen Landes des vormabligen Erzstifts
Kölla

das Grossherzogl. Haus Hessen mit
das Herzogl. Haus Nassau mit. ' . Táo
das Herzogl. Haus Aremberg mit.

To und das Fürstl. Haus Wiedrunkel mit ,. . Töb betheilt find, so bat man zwar mit dem Grossherzoglich · Hessischen und Herzogl. Nassauischen Herrn Bevollmäch

tigten, wegen Einwerfung und Vertreturig diefes Capi. tals bey der Schuldentilguog, sich in Unterhandlung ge

setzt. Da aber diese beiden Höfe nach S. 8. der daselbst .. erwähnten Uebereinkunft nicht beygetreten find; fo kaon,

nach der S. 79. getroffenen Uebereinkunft, das gedachte Erzitift- Kölloische Capital nicht in den zur Schulden. tilgung bestimmten Activstand aufgenommen werden, welches aus gleichem Grunde auch in Ansehung der Heffiscben Aemtercapitalien der Fall ist. Uebrigens ift erwähntes Erzstift - Köllnische Capital, in Beziehung auf dieses Ausgleichungsgeschäft, auf zwey Drittheile her. abgesetzt worden, und in Ansehung der Heffischen Aem. tercapitalien findet ohnehin die oben S. 16. ausgedrückte

Bestimmung ibre Anwendung. Capital S. 23. bb) Gräflich - Nellelrod - Reichensteinisches du C. de Neffel. .

. Capital. rode.

Ausser dem Antheile an dem Erzstift - Köllnischen Capital hat das Herzogl. Haus Aremberg, nach Auflö. ✓ sung des Deutschen Ordens, auch einen Capitalrest von : 6,303 Fl. 45. Xr, als heimgefallen erklärt und eingezogen,

den der Graf von Nesselrode - Reichenstein an einem ihm, gegen Verpfändung des im Arembergischen gelegenen Hauses Herden, von der hoch - und deutschmeisterischen · Hofkammer angeliehenen Capital von 26,303 Fl. 45 Xr. saqamt den Zipfen vom 13. März 1807 -80 schuldig ver

blieben,

bliebenev dem Herzoglien, und aus diehenftein daselbe

blieben, und welcher von der deutschordischen Regie. 1815 rung bey dem Herzoglich Arembergischen Hofgerichte zu Reklioghausen betrieben, und aus dieser Veranlassung von dem Grafen von Nesselrode - Reichenstein daselbit hinterlegt worden war. Weil aber dem Herzogl. Arema bergischen Hause keine Hoheits- und Grundeinkünfte, fondern nur Capitalien zugefallen' sind, ro, hat man für uobillig gehalten, auf Einwerfung des ganzen Capitalfelts zu Schuldentilgung das Anlionen zu machen,' rondern dieses nur auf einen verhältnissmässigen Beytrag gerichtet. Daher auch dieses Capital nicht unter die zur Schuldentilgung eingeworfenen Activcapitalien ge. rechnet werden kann. f. 24. d) Capitalien, worüber befondere Bestimmungen Capital

. .. getroffen worden sind. I

...aa) Gräflich Castellisches Capital. ,' Zu Beylegung der Anstände zwischen der Krone Baiern und dem Grossherzogthume Würzburg wegen des

Gräflich Caftellischen Capitals von 62.800 Fl. ift man !dabin übereingekommen, dass jedem Souverain die von

ihm bezogenen Zinse aus diesem Capital verbleiben lol len, das Capital selbst aber dem Grossherzogthume Würz. burg, mit der Verbindlichkeit, dasselbe gegen die Masse zu vertreten, zuzutheilen sey.

du C Caftel

S. 25. bb) Actiucapitalien der getheilten Aemter. Capi

In Beziehung auf die Capitalien der dureh die Staats- bildes verträge vom Jahre 1810 getheilten, vormable deutsche ges pare ordischen Aemter wird festgefetzt, dass sämmtliche Activ- tages. capitalien der zwischen den Kronen Baiern und Würtem. berg getbeilten Aemter Ulm, Oettingen, Schneidheim , und Dinkelsbühl, der Krone Baiern, und die Capitalien des zwischen der Krone Würtemberg und dem Grossa ; m herzogthume Baden getbeilten Amto. Ballbach letztere Höfe allein, gegen Vertretung an den Passivschulden, überlassen werden,

Ficha

. 26. cc) Das Hochstift Eichstädtische Capital. Capital

Auf die Capitalien der Commende Kapfenburg bey dekich dem Hochstiste Eichstädt, im Betrag von 16,000 Fl, und 2,650 Fl. Zinsrückstände, ist durch den zu München den

« FöregåendeFortsätt »