Symbolik der griechischen Kirche

Framsida
Georg Reimer, 1902 - 445 sidor
 

Så tycker andra - Skriv en recension

Vi kunde inte hitta några recensioner.

Innehåll


Andra upplagor - Visa alla

Vanliga ord och fraser

Populära avsnitt

Sidan 62 - Individuums wegen Verletzung der religiösen Vorschriften, so geschieht solchem Verlangen ohne eine Untersuchung Genüge. Ist die Gefangensetzung eines Priesters gesetzlich notwendig, so kann er nur im Patriarchate in Verwahrung genommen werden. Die Bischöfe und Metropoliten können nach Belieben von ihren Gläubigen Steuern erheben, und es steht weder bezüglich deren Betrag noch Erhebungsart der Staatsbehörde ein Einmischungsrecht zu. Ebenso können sie nicht genötigt werden, ihre Wohnung zum...
Sidan 333 - Karlsburg steht,3) der seinen Sitz zu Balasfalva (Blasendorf) im UnterAlbenser Komitat Siebenbürgens hat. Seine Suffragane sind der Bischof von Grosswardein4) im Biharer Komitat Ungarns, der Bischof von Lugos5) im Krassovaer Komitat Ungarns und der Bischof von Szamos Ujvar6) im innern Szolnoker Komitat Siebenbürgens.
Sidan 283 - Kahler, Prof. DM, Die Wissenschaft der christlichen Lehre vom evangelischen Grundartikel aus im Abrisse dargestellt. 2. umgestaltete Aufl. 11 Mk., geb.
Sidan 409 - Concilien in der alten ungetheilten christlichen Kirche anerkannt war. a. Wir erklären, daß nicht lediglich durch den Ausspruch des jeweiligen Papstes und die ausdrückliche oder stillschweigende Zustimmung der dem Papste zu unbedingtem Gehorsam eidlich verpflichteten Bischöfe, sondern nur im...
Sidan 274 - Allein auch die Kopten waren unter der Herrschaft der Khalifen vielen Bedrückungen ausgesetzt, welche zur Folge hatten, dass viele zum Islam übertraten. Selbst unter der Herrschaft der Osmanen und während der Oligarchie der Mamluken nahmen diese Bedrückungen nicht ab, denn erst Mehemed Ali führte im Anfange des 19. Jahrhunderts religiöse Toleranz als Staatsgrundgesetz ein, und erst seit seiner Regierung erfreuen sich die Christen eines gesicherten Rechtszustandes. Die Kopten zählen gegenwärtig...
Sidan ix - Konfessionswechsel in Bayern, Archiv für K.-R., Bd. 57, S. 268 ff. 6) Disziplinarverfahren gegen Geistliche in Bayern, Archiv f. K.-R., Bd. 59, S. 377 ff. 7) Geläute katholischer Glocken bei Beerdigung von Protestanten in Bayern, ebenda 386 f. 8) Die geheimen politischen Verbindungen der Deutschen in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts, Histor.
Sidan 173 - S 70. Die Klöster. Die Klöster gehören dem Orden des heiligen Basilius an und sind in drei Ordnungen abgeteilt. Ausserdem gibt es Metochen, dh Kirchen auf Klostergütern, in welchen abwechselnd ein vom Kloster entsendeter Mönch verweilt. Die Mönchswürden sind folgende: Mönch, Diakon, Protodiakon, Erzdiakon, Jeromonach, Singyel, Protosingyel, Hegumen und Archimandrit.1) Die Qualifikation für die Würde des Mönches Jeromonach und Hegumen schreibt die bischöfliche Synode vor. Archimandrit...
Sidan 409 - Wir hoffen auf eine Wiedervereinigung mit der griechisch-orientalischen und russischen Kirche, deren Trennung ohne zwingende Ursachen erfolgte und in keinen unausgleichbaren dogmatischen Unterschieden begründet ist.
Sidan 194 - ... wählt einen weltlichen Abgeordneten: dagegen wählt die aus zwei solchen Wahlbezirken in ein Wahlkollegium zusammentretende Geistlichkeit einen geistlichen Abgeordneten. Die Abgeordneten werden für drei Jahre gewählt, und wenn während dieser Wahlperiode ein Abgeordneter stirbt oder resigniert oder das passive Wahlrecht verloren hat, wird an dessen Stelle für den Rest der Wahlperiode eine neue Wahl vorgenommen. Der Kongress wird regelmässig jedes dritte Jahr und zwar auf den 1. — 13. Oktober...
Sidan 316 - Islam, die ändern dagegen wurden nach Mardin gebracht und mit dem Tode bedroht. Hier trat nun der Bischof der Jakobiten für sie ein, bat um Aufschub der Exekution und erklärte sie zuletzt für jakobitische Christen, zu denen sie seitdem gerechnet werden, obgleich sie ein von ihnen ganz verschiedenes Volk ausmachen. Sie besuchen die jakobitische Kirche, machen Fasten und Feste mit, lassen ihre Kinder taufen und gehen wie Christen gekleidet, werden auch durch deren Priester getraut; jedoch verheiraten...

Bibliografisk information