Sidor som bilder
PDF
ePub

1836 pour effet de replacer la question sous son véritable

point de vue. Il se flatte en même temps, que la sagesse et le bon esprit des gouvernemens de la confédération sauront les prémunir relativement à cette affaire, qui est purement cantonnále, et particulière à l'Etat de Båle- Campagne, contre toute appréciation, tendant à dénaturer les termes et à amener, sous un rapport plus général, ces complications dont le gou vernement de sa Majesté repousse d'avance la respon sabilité.

Le soussigné a l'honneur de renouveller à leurs Excellences Messieurs les avoyers et conseil d'Etat de la république de Berne, Directoire fédéral, les asso rances de sa haute considération. Berne, le 7. Mars 1836.

Le chargé d'affaires de France,

Signé A. DE MONTIGNY.

71. Traité pour l'accession de la ville libre de Francfort à la Ligue di Douanes et de commerce subsistant entre la Prusse, la Saxe, la Bavière le Würtemberg, le Bade, les deul Hesses et la Thuringue. Signé à

Berlin le 2. Janvier 1836. (Gesetz - Sammlungen von Preussen, Sachsen, Baier Würtemberg, Baden, Kurhessen, Grossherzogth. Hes

. sen etc. v. J. 1836.) Nachdem der Senat der freien Stadt Frankfur den Wunsch zu erkennen gegeben hat, dem zwische Preussen, Baiern, Sachsen, Würtemberg, Baden, ku hessen, dem Grossherzogthume Hessen und den 2 dem thüringischen Vereine gehörigen Landen beste henden Zoll- und Handelsvereine beizutreten; so haben Behufs der deshalb zu pflegenden Verhandlungen, 1) Bevollmächtigten ernannt:

einerseits, für sich und in Vertretung der Krone

ichsen, des Grossherzogthums Baden und der 'zum 1836 üringischen Vereine gehörigen Staaten:

Seine Majestät der König von Preussen Allerhöchstihren Kammerherrn, wirklichen Gehei. men Rath und interimistischen Chef des Finanz-Ministerii, Albrecht Graf von Alvensleben, Ritter des königlich preussischen rothen Adler-Ordens dritter Klasse mit der Schleife, des St. Johanniter --Ordens, Kommandeur des königlich ungari. schen St. Stephans - Ordens und Grosskreuz des grossherzoglich badischen Zähringer Löwen - Ordens, und

Allerhöchstihren wirklichen Geheimen Legationsrath und Director im Ministerio der auswärtigen Angelegenheiten, Albrecht Friedrich Eichhorn, Ritter des königlich preussischen rothen Adler-Ordens zweiter Klasse, Inhaber des eisernen Kreuzes zweiter Klasse am weissen Bande, Ritter des kaiserlich russischen St. Annen- Ordens zweiter Klasse, Kommandeur des Civil - Verdienst - Ordens der königlich baierischen Krone, des königlich sächsischen Civil - Verdienst - Ordens, Kommenthur des königlich hannöverischen Guelphen - Ordens und des Ordens der königlich würtembergischen Krone, Grosskreuz des grossherzoglich badischen Zähringer Löwen - Ordens, Kommandeur erster Klasse des kurfürstlich hessischen Haus - Ordens vom goldenen Löwen und des grossherzoglich hessischen Ludwig - Ordens, Grosskreuz des grossherzoglich sächsischen Haus - Ordens vom weissen Falken, und des herzoglich sachsen - ernestinischen Haus - Ordens;

Seine Majestät der König von Baiern Allerhöchstihren Kämmerer, Staatsrath, ausserordentlichen Gesandten und Bevollmächtigten Minister an den königlich preussischen, königlich sächsischen, grossherzoglich sächsischen und herzoglich sächsischen Höfen, Friedrich Christian Johann Graf von Luxburg, Grosskreuz des Civil - Verdienst- Ordens der königlich baierischen Krone, Ritter des königlich preussischen rothen Adler - Ordens erster Klasse, Grosskreuz des königlich sächsischen Civil - Verdienst - Ordens, Ritter des königlich würtembergischen Friedrich - Ordens, Grosskreuz des

ischen Falken, und sächsischen Ordens, Giles gross.

1836 grossherzoglich badischen Zähringer Löwen-Ordens

und des grossherzoglich sächsischen Haus - Ordens vom weissen Falken;

Seine Majestät der König von Würtemberg

Allerhöchstihren Kammerherrn, Legationsrath und Geschäftsträger am königlich preussischen flofe Franz von Paula Friedrich Freiherr vor Linden, Ritter des Ordens der königlich wür tembergischen Krone, Ritter des Civil-Verdienst, Ordens der königlich baierischen Krone, Komman deur des grossherzoglich badischen Zähringer Lö wen- Ordens und Kommenthur des grossherzoglich sächsischen Haus - Ordens vom weissen Falken, and

Allerhöchstihren Finanzrath Philipp Gustav Hau ber, Ritter des königlich preussischen rothen adler - Ordens dritter Klasse, des grossherzoglich bar dischen Zähringer Löwen - Ordens und Ritter erste Klasse des grossherzoglich hessischen Ludwig-Ordens

Seine Hoheit der Kurprinz und Mitre gent von Hessen

Höchstihren wirklichen Geheimen Legationsrath, ay sserordentlichen Gesandten und bevollmächtigten Mi nister am königlich preussischen Hofe, Carl Fried rich von Wilkens-Hohenau, Kommandeur de kurfürstlich hessischen Haus. Ordens vom goldene Löwen, Ritter des königlich preussischen rothen A ler - Ordens dritter Klasse und des königlich pred ssischen St. Johanniter - Ordens, Grosskreuz de grossherzoglich badischen Zähringer Löwen-Of dens, Kommandeur erster Klasse des grossherzog lich hessischen Ludwig-Ordens, Kommenthur de grossherzoglich sächsischen Haus - Ordens vom we ssen Falken, und

Höchstihren Ober - Berg- und Salzwerks - Directo Heinrich Theodor Ludwig Schwedes, ki ter des kurfürstlich hessischen Haus - Ordens von goldenen Löwen, Kommenthur des grossherzoglich badischen Zähringer Löwen-Ordens und des grossher zoglich sächsischen Haus-Ordens vom weissen Falken

Seine Königliche Hoheit der Grossher -20g von Hessen

Höchstihren Kammerherrn, Major und Flügel- A

jutanten, Geschäftsträger am königlich preussischen 1836 Hofe, Friedrich Ferdinand Wilhelm, Freiherr Schäffer von Bernstein, Kommandeur zweiter Klasse des grossherzoglich hessischen Ludwig - Ordens, Inhaber des militärischen Dienst-Ehrenzeichens, Ritter des kaiserlich östreichischen LeopoldOrdens, der königlich französischen Ehrenlegion, des königlich-hannoverischen Guelphen - und des königlich würtembergischen Militär - Verdienst - Ordens, und Kommandeur des grossherzoglich badischen Zähringer Löwen - Ordens, und

Höchstihren Ober - Finanzrath Heinrich Lude. wig Biersack, Ritter erster Klasse des grossherzoglich hessischen Ludwig - Ordens, Ritter des königlich preussischen rothen Adler - Ordens dritter Klasse, des Civil - Verdienst - Ordens der königlich baierischen Krone, des Ordens der königlich würtembergischen Krone und des grossherzoglich badischen Zähringer Löwen - Ordens; ndererseits

der Senat der freien Stadt Frankfurt den Schöff und Senator George Friedrich von Guaita, und den Senator Conrad Adolph Bansa, n welchen Bevollmächtigten, unter dem Vorbehalte r Ratification, folgender Vertrag abgeschlossen worn ist.

Art. 1. Die freie Stadt Frankfurt mit ihrem Geete tritt dem zwischen den Königreichen Preussen, iern, Sachsen und Würtemberg, dem Grossherzogume Baden, dem Kurfürstenthume und dem Grossrzogthume Hessen und den zu dem thüringischen ill- und Handels - Vereine verbundenen Staaten Befs eines gemeinsamen Zoll- und Handels - Systems richteten Vereine bei, wie solcher auf den Grund, r darüber abgeschlossenen Verträge vom 22sten und sten März, ingleichen vom 1lten Mai 1833 und vom ten Mai 1835 bestehet, dergestalt, dass dieselbe ter den durch gegenwärtigen Vertrag bestimmten dassgaben gleiche Verbindlichkeiten mit den vorgechten Staaten übernimmt und gleicher Rechte mit Ibigen theilhaftig wird.

1836. Art. 2. In Folge dieses Beitritts wird die freie

Stadt Frankfurt, mit Aufhebung der gegenwärtig in derselben und ihrem Gebiete über Eingangs-, Ausgangs- und Durchgangs - Abgaben und deren Verwaltung bestehenden Gesetze und Einrichtungen, das für dieselbe vereinbarte Zoll - Gesetz, nebst der Zoll - Ordnung und dem Zoll - Strafgesetze, ingleichen den ZollTarif, welche als integrirende Bestandtheile des gegenwärtigen Vertrages angesehen werden sollen, gleichzeitig mit letzterem publiciren und in Ausführung bria gen lassen.

Art. 3. Veränderungen in der Vereins-Zoll- Gesetz gebung, mit Einschluss des Zoll- Tarifs und der ZollOrdnung, sowie Zusätze und Ausnahmen, können nur auf demselben Wege und mit gleicher Uebereinstima mung sämmtlicher Glieder des Gesammt-Vereins be wirkt werden, wie die Einführung der Gesetze erfolgte

Dies gilt auch von allen Anordnungen, welche in Beziehung auf die Zollverwaltung allgemein abändernde Normen aufstellen.

Art. 4. Mit der vollständigen Ausführung des gen! genwärtigen. Vertrages tritt zwischen den contrahireaden Vereinsstaaten und der freien Stadt Frankfurt Freiheit des Handels und Verkehrs und zugleich Geo meinschaft der Einnahme an Zöllen ein, wie beides it den folgenden Artikeln bestimmt ist.

Art. 5. Mit dem Eintritte des freien Verkehrs hören alle Eingangs-, Ausgangs- und Durchgangs - Abgabek an den gemeinschaftlichen Landesgrenzen des bisherigen Zollvereins und der freien Stadt Frankfurt auf, und es können alle im freien Verkehr des einen Gebietes bereits befindlichen Gegenstände auch frei und unbe schwert in das andere eingeführt werden, mit alleinigem Vorbehalte:

a) der zu den Staats - Monopolien gehörigen Ge genstände (Spielkarten und Salz) nach Maassgabe det Art. 6 und 7;

b) der im Inneren der contrahirenden Staaten ge genwärtig mit Steuern von verschiedener Höhe, oder in dem einen Staate gar nicht, in dem anderen aber mit einer Steuer belegten, und deshalb einer Ausglei

· chungs - Abgabe unterworfenen inländischen Erzeugs . nisse, nach Maassgabe des Art. 8, und endlich

c) solcher Gegenstände, welche ohne Eingriff ik

« FöregåendeFortsätt »